BMW K 75s
K-infos
K-werkstatt
K-technik

BMW K-infos

 

"Männer ab 50 fahren entweder Harley Davidson oder BMW!"
Diesen Satz hört man gelegentlich unter Motorradfahrern und es fällt auf, dass an dieser 'Weisheit' was drann ist.

         

MZ-Fahrer haben manchmal eine gewisse Distanz zu modernen, PS-lastigen Maschinen. Entspanntes Fahren liegt vielen
mehr und dafür braucht es keine hochgezüchteten PS-Boliden. Suggerieren die doch oft das Gegenteil von gemütlich...

Auf längeren Touren ist es dennoch bequemer ein schnelleres Motorrad zu fahren. Natürlich können 'Weltreisen' auch mit
einer MZ absolviert werden, wie das Suse und Micha in ihrem lesenswerten Reisebericht eMMenreiter eindrucksvoll be-
schrieben haben; aber dazu gehört neben Ehrgeiz und Mut natürlich auch Fernweh und ein gewisses Maß an Durchhalte-
vermögen.
Bei der Suche nach einem geeigneten Tourer und nach Abwägung aller Argumente fiel meine Entscheidung letztendlich
auf eine K 75. Ein entscheidender Grund war neben der vielgerühmten Zuverlässigkeit der Motoren auch die Tatsache,
dass die K-Modelle ein Dasein am Rande der Motorradscene fristen. Ähnlich wie es bei MZ der Fall ist.

         

Fündig wurde ich in der Nähe von München und holte an einem kühlen Novembertag meinen Neuerwerb, eine BMW K 75s
ab. Neu bereift, getüvt und gewartet, 27 Jahre alt und laut Kundendienstheft mit original 25.000 km auf der Uhr.

Nach einer kurzen Einweisung in die Schalter und Bedienelemente machte ich mich auf den knapp 200 km langen Rückweg.
Ein Druck auf den Startknopf hauchte dem Dreizylinder unverzüglich Leben ein und mit dem typischen, turbinenartigen Moto-
rengeräusch rollte ich vom Hof. Schon die ersten Meter machten Spaß und Unsicherheiten legten sich mit jedem Kilometer.
Trotz der knapp 230 kg Leergewicht ist die K 75s erstaunlich handlich. Die auffällig schlanke Verkleidung bietet zudem aus-
reichenden Windschutz.

Wer der Versuchung nicht widerstehen kann den Gasgriff etwas beherzter zu nutzen erlebt, wie schön sich 75 PS Leistung
entfalten können.
Mit konstantem Druck beschleunigt die BMW absolut problemlos bis zur angegebenen Höchstgeschwin-
digkeit. Überraschend ist,
wie leichtgängig sich die K 75s fahren lässt. Bremsmanöver werden durch die Schubabschaltung
spürbar unterstützt und vermitteln ein sicheres Gefühl. Die späteren K-Modelle erhielten sogar ABS.

         

Etwas irritierend ist die Aufhängung der Instrumenteneinheit am Lenkervorbau. Durch die elastische Lagerung schwingt diese
in bestimmten Drehzahlbereichen derart, dass man sich ernsthaft Sorgen macht ob die nicht bei nächster Gelegenheit abfällt.
Auch die Blinkerschalter sind anfangs gewöhnungsbedürftig. Ein Schalter am linken Lenkerende für den linken Blinker, einer
am rechten Lenkerende für den rechten Blinker und ein Schalter darunter zum Ausschalten der Blinker. Das kennt man sonst
anders und ist wohl BMW-typisch. Praktisch ist jedoch, dass diese nach dem Abbiegevorgang automatisch abschalten. Ganz
wie beim Auto.
Die bei längeren Fahrten obligatorischen Pausen beschränken sich auf die Tankstopps, da die Sitzbank erstaunlich bequem
und für längere Touren gut geeignet ist. Sie ist stabil gepolstert und man sitzt darauf weitgehend ermüdungsfrei.
Die BMW macht Spaß und bietet einen Komfort, der 1985 sicher auch bei anderen Motorradmarken Maßstäbe gesetzt hat.
Gut durchdacht ist der herausklappbare Griff am linken Rahmenrohr, unterhalb der Sitzbank. Ein Aufbocken der Maschine auf
den Hauptständer wird dadurch zum Kinderspiel.

Wie es bei Tourern üblich ist, bietet auch BMW ein Koffersystem an. Der dazu erforderliche Träger ist anders als die sonst ge-
wohnten Gepäckträgersysteme. Die Z-Form des BMW-Trägers ist filigran und fällt montiert kaum auf. Das Anbringen und Ab-
nehmen der Seitenkoffer ist jedoch etwas hakelig und braucht Übung. Wer sich diesem Streß unterwegs nicht aussetzen will,
kann auf die im Zubehör erhältlichen Innentaschen zurück greifen. Diese sind entweder aus Leder oder aus Textilfaser und
passen perfekt in die Koffer. Gleichzeitig bieten diese auch einen guten Nässeschutz, falls die Koffer bei heftigen Regenfahr-
ten doch nicht ganz wasserdicht sein sollten.

 

Sound der BMW K 75      

 

 

 


 

Besucherzaehler