MZ
ES 150/1
ETZ 150 Enduro
ES 175/1
TS 250/1
ETZ 250
ETZ 250 A
Winteremme

MZ ETZ 150 - Enduroumbau (ETZ = Einzylinder Telegabel Zentralkastenrahmen)

Die MZ ETZ 150 eroberte in der damaligen DDR schnell die Herzen der Menschen, war sie doch ein flottes und moder-
nes Zweirad zu einem günstigen Preis. Aber auch in der BRD wurde die MZ über den Generalimporteur "Hein Gericke"
1986 zu einem unschlagbaren Verkaufspreis von 2.580 DM angeboten. Dafür bekam man hierzulande kaum eine 80er.

                                          

Im Vergleich zum Vorgängermodell der MZ TS 150 hatte sich fast alles verändert. Neben der nun verbauten 12V Licht-
maschine war auch der Motor komplett überarbeitet und in der 10,5 PS- , später dann auch in der 14 PS-Version zu
haben. Der unten offene Kastenprofil-Rahmen ersetzte dabei den alten Pressstahlrahmen mit Unterzügen.
Wie bei den "Großen" ETZ-Modellen war der Motor mittels Silentblock zwischen Zylinder und Rahmen aufgehängt und
eliminierte dadurch weitgehend Vibrationen.

Der durchzugstarke Motor beschleunigte die kleine ETZ 150 sauber und mühelos auf etwas über 100 km/h. Da die gut
dimensionierte Scheibenbremsanlage und die 35mm Teleskopgabel unverändert von der größeren ETZ 250 übernom-
men wurde, verhalf das der kleinen MZ ETZ 150 zu deutlich mehr Sicherheit und Fahrstabilität auch abseits befes-
tigter Straßen.

Ideale Voraussetzungen also, eine MZ ETZ 150 zu einer Enduro umzubauen, um damit z.B. auf der LGKS oder auch
ausgeschrieben: auf der Ligurischen Grenzkammstraße, echtes Offroadfeeling zu erleben.
Das relativ geringe Gewicht von ca. 125 kg und die ausgesprochen gute Handlichkeit machen die kleine ETZ 150 zu
einem ideal geeigneten Umbauprojekt. Alle Änderungen sind vom TÜV in den Papieren eingetragen.

     

Was wurde verändert?

- Tank, Sitzbank, Heckteil und Lampenmaske stammen von einer Yamaha DT 80 LC.
- Das vordere Schutzblech wurde gegen ein obenliegendes Kunststoffschutzblech ersetzt.
- Der Auspuff wurde nach oben verlegt, dazu musste der Krümmer entsprechend "angepasst" werden.
- Als Hitzeschutz wurde der Krümmer mit einem Hitzeschutzband versehen.
- Das Auspuffendrohr erhielt entsprechend zugeschnittene Hitzeschutzschilder der Simson S51 Enduro.

- Das 16-Zoll Hinterrad bekam einen 3.50er Stollenreifen.
- Das 18-Zoll Vorderrad erhielt einen 3.00er Stollenreifen.
- Es wurde ein 13er Ritzel am Sekundärantrieb verbaut.
- Die Hinterachse bekam einen Seitenständer.
- Für den Gepäckträger wurde ein "Schwalbegepäckträger" gekürzt und mit einer Halterung am Rahmen befestigt.
- Der Hauptständer wurde demontiert, ein Unterzug gebaut und mit einem Motorschutzschutzblech versehen.

     

Ansonsten ist die kleine ETZ 150 original geblieben. Die Stoßdämpfer und die gut funktionierende Bremsanlage blie-
ben unverändert. Auch die Schalter und Armaturen blieben im Originalzustand, da sich diese aufgrund ihrer guten Be-
dienbarkeit bewährt haben.
Die kleine Enduro bringt durch ihre Leichtigkeit und ihres sehr guten Handlings einen riesen Fahrspaß auf der Straße
und im Gelände.

      


 

 

 

Besucherzaehler